Helfende Hände

Tierisch engagiert e.V. (noch in Arbeit)

wieso diese Mühe

 Ein Leben lang auf der anderen Seite des Tellers, begegneten mir immer wieder Tiere, die nicht in das normale passten wie ich, immer wieder trafen wir uns und gingen gemeinsam weiter, wenn so wer uns begegete und schier um Hilfe schrie, fragten wir nicht, ob wir das schaffen, wir nahmen ihn mit uns. Schauten anschließend nach Mitteln und Wegen, wie es gehen konnte. So waren auch die Tiere, die aktuell bei uns leben außerhalb der Gesellschaft. Sie wissen alle wie es ist, verstoßen zu sein, nicht dazu zu gehören, ungewollt und ungeliebt zu sein.

 

Natürlich kann man nun sagen , das wenn man das Geld nicht hat, sollten die Tiere besser getötet oder zu anderen Menschen gegeben werden. Das hören wir seid jeh!

Aber es gibt auch diejenigen die sehen, warum all diese Tiere ihre Wege zu uns gesucht und gefunden haben und auch die damit verbundenen Möglichkeiten einen Nutzen für die Gesellschaft. An genau diese Menschen , die es sehen , möchten wir uns hier wenden. Da unsere eigenen wirtschaftlichen Möglichkeiten hier gänzlich eingefroren wurden, wir erneut umziehen müssen und auch am neuen Standort, den wir erst noch erreichen müssen , die Kosten explodieren und auch von da aus Tieren die in Not geraten sind geholfen werden können sollte, zögert bitte nicht uns zu unterstützen.

 

Hilfscenter

 

 

Mein ganzes Leben lang begegneten mir Tiere, die mit ihrer Situation, ihren Jobs nicht klar kamen, damit überfordert waren und Verhaltensauffällig wurden. Schließlich besondere Zuwendung brauchten um Leistungsfähig zu sein. Sie brauchen meist mehr Beschäftigung im Training, können aber weniger leisten , sind daher kostenintensiver oder brechen gesundheitlich ein. Einige nehmen auch das ganze Paket.

 

Bis ich letztlich selbst soweit war, zu sehen , das sich davon immer mehr zu mir begaben. Sei es nun der Spiegel, meiner selbst, oder des Außen, das spielt hier sowieso keine Rolle. Meine eigene Leistungsfähigkeit liegt bei ihnen. Es ist mein Lebenssinn geworden , mich um sie zu kümmern .

Nur ist das schwierig mit einer eingefrohrenen Wirtschaftlichkeit und dabei fortlaufenden horrenten Kosten. Zum einen für die Nahrungszusätze, die sie bauchen , als auch Ausrüstung um zu trainieren . Nicht zuletzt der Standort, wo das überhaupt möglich ist sie sinnvoll zu beschäftigen .

 

Warum Gnadenhof und Endstation, statt Trainingszentrum und das Geschäft mit dem Ausbilden und wenn´s nicht klappt, fortbilden?

Fakt ist, das ich auch gelernt habe, das es keinen Sinn macht, den Tieren zu helfen und sie in ihre frühere Situation zurück zu geben. Es sei denn, die Menschen dazu lernen mit. Anderes Thema, anderes Konto und derzeit ebenso eingefroren, wie Atelier und sonstige Arbeitsmöglichkeit.

 

Wie funktioniert es?

 

Ihr könnt unseren Verein unterstützen , indem ihr Mitglied werdet , Spendet, oder Patenschaften übernehmt .